Auf den Schultern von

RIESEN

60. Jahrestagung

der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- & Jugendheilkunde

Wien, 6. bis 8.10.2022

Campus Altes AKH

ÖGKJ 2022

Information zur Anmeldung

Bitte beachten Sie, dass auf der Website nur individuelle Registrierungen vorgenommen werden können. Für weitere Informationen oder Gruppenregistrierungen wenden Sie sich ggf. an ker@studio12.co.at

60. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- & Jugendheilkunde

Das Motto der diesjährigen Jahrestagung lautet „Auf den Schultern von Riesen“, dieses Zitat geht auf eine Metapher aus dem Mittelalter zurück, die auch von Sir Isaac Newton verwendet wurde:

„Bernhard von Chartres sagte, wir sind wie Zwerge, die auf den Schultern von Riesen sitzen, sodass wir mehr als sie und weiter sehen können, nicht weil wir scharfsichtiger oder größer wären, sondern weil die Größe der Riesen uns emporhebt.“
- Johannes von Salisbury: Metalogicon 3,4,47–50

Der heute tätigen Generation von Ärztinnen und Ärzten stehen diagnostische und therapeutische Möglichkeiten zur Verfügung, die noch vor wenigen Jahrzehnten unvorstellbar gewesen wären. Auch das breite medizinische Spektrum unseres Fachgebietes der Kinder- und Jugendheilkunde hat durch diese enormen Fortschritte eine wesentliche Erweiterung der Perspektiven für unsere Patienten erfahren. Von der Neonatologie spannt sich der Bogen über eine Vielzahl von angeborenen oder erworbenen Erkrankungen und Gesundheitsbeeinträchtigungen, die behandelbar oder auch heilbar geworden sind, bis in das Erwachsenenalter hinein. Zahlreiche Erkrankungen vor allem aus der Infektiologie, die noch vor wenigen Generationen mit einer erheblichen Mortalität verbunden waren, sind sehr selten geworden oder überhaupt verschwunden.

Wir sind aber heute deshalb dazu in der Lage, diese gewaltige Palette an Möglichkeiten nutzen zu können, weil vor uns Generationen von wissenschaftlich tätigen Ärztinnen und Ärzten die entscheidenden Grundlagen dafür geschaffen haben. Viele dieser Errungenschaften wurden in Österreich und an der Wiener Medizinischen Schule entwickelt und erforscht. Diese Jahrestagung soll durch die Wahl der Veranstaltungsorte, in denen Medizingeschichte geschrieben wurde und wird, daran erinnern, dass wissenschaftliche Forschung nie geschichtslos entsteht, sondern immer auf bereits verfügbarem Wissen aufbaut.

Wir stehen wie im philosophischen Gleichnis als Zwerge auf den Schultern von Riesen und profitieren von den Pionierleistungen der Vergangenheit, fügen aber sehr wohl auch unsere eigenen Beiträge hinzu, sodass künftige Generationen auf unseren Erkenntnissen aufbauend neuen medizinischen Herausforderungen begegnen können.

Dem soll durch die Wahl der Räumlichkeiten Rechnung getragen werden:

Image

Das Josephinum

Das Josephinum repräsentiert die Erste Wiener Medizinische Schule, die mit der Berufung des Gerard van Swieten als Leibarzt der Kaiserin Maria Theresia 1745 ihren Anfang nahm. Das Josephinum wurde von Kaiser Joseph II. 1784 als k.k. medizinisch-chirurgische Josephs-Academie zur Ausbildung von Ärzten und Wundärzten für die Armee gegründet und am 7. November 1785 eröffnet.

Das Billroth-Haus

Das Billroth Haus steht für die Zweite Wiener Medizinische Schule, die ausgehend von den neuen wissenschaftlichen Methoden des Carl Rokitansky aus Böhmen in der Mitte des 19. Jahrhunderts in Wien etabliert wurde. Unzählige Fortschritte der Medizin gehen unmittelbar auf die wissenschaftliche Tätigkeit dieser Zeit zurück, die durch zahlreiche medizinhistorische Persönlichkeiten wie Theodor Billroth, Clemens von Pirquet bis hin zu Sigmund Freud und vielen anderen geprägt wurde.

Image
Image

Der Van-Swieten Saal

Der Van-Swieten Saal steht für die Neugründung der Medizinischen Universität Wien als eigenständige Universität, die im Jahr 2004 aus der medizinischen Fakultät der Universität Wien hervorgegangen ist und repräsentiert somit eine Zukunftsperspektive für die medizinische Forschung in Wien.

Rahmenprogramm und Vorstandssitzung im Narrenturm

Die medizinhistorischen Exponate im sogenannten Narrenturm werden mit fachlichen Führungen zu besichtigen sein.

Image

Ich danke sehr für die Ehre, diese 60. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendheilkunde in der Funktion des Tagungspräsidenten gemeinsam mit Frau Priv.-Doz. Dr. Susanne Diesner-Treiber in ihrer Funktion als Tagungssekretärin organisieren zu dürfen. Wir freuen uns auf die Veranstaltung und möchten Sie herzlich dazu einladen, an unserer Jubiläumsveranstaltung aktiv teilzunehmen und den Austausch mit Kolleginnen und Kollegen aus Österreich im historischen Ambiente und beim Rahmenprogramm zu führen - WIR ALLE sind die ÖGKJ!

Prim. MedR. Ass.-Prof. DDr. Peter Voitl, MBA
Priv.-Doz. Dr. Susanne Diesner-Treiber, PhD